12. Oktober 2020

Heute geht es in kühle Gefilde. Helmut Friese zeigt uns

seinen zweiteiligen Film über eine Trekkingtour in Ostgrönland.

03.JPG
05.JPG
01.JPG

„Wildnis Trekking in Ostgrönland 2005“

In Reykjavik trifft sich die 12-köpfige Wandergruppe mit dem Guide. Mit einer kleinen Propellermaschine fliegen wir weiter nach Grönland.

In Tasiilaq Ostgrönland schlagen wir unser Basislager auf und starten ein 6-tägiges Wildnis-Trekking. Das Trekking führt hoch über die Klippen am Serimilik-Fjord entlang, eine magische Eiswelt mit Gletschern und schwimmenden, haushohen Eisbergen.

Wir wandern täglich mit dem Tagesrucksack bepackt 6 bis 8 Stunden ohne Weg und Steg, bergauf und bergab, durch Flüsse und schwieriges Gelände. Entlohnt werden wir durch die wunderschöne, unberührte Landschaft, die bisher nur wenige Abenteurer gesehen haben. Zelte und Ausrüstung werden von den Grönländern im Boot zum nächsten Lagerplatz gefahren.

Am Ende der ereignisreichen Tage lädt uns der weltberühmte Abenteurer und Bergsteiger Robert Peroni aus Tirol in sein ”Rotes Haus” in Tasiilaq ein.

Robert Peroni hatte 1983 als Erster mit seiner 4-köpfigen Expedition sensationell Grönland in 88 Tagen an der breitesten Stelle, das sind 1.400 km, zu Fuß und auf Skiern ohne weitere Hilfsmittel die Insel durchquert. Seitdem lebt er hier in Tasiilaq und setzt sich für die Rechte und die Kultur der Grönländer ein

02.JPG
04.JPG
06.JPG

MITGLIED IM BUNDESVERBAND DEUTSCHER FILM-AUTOREN e.V.